Rückblick Preußen Reinfeld ./. TSG

Aktuelles, Nachberichte

Trotz der anhaltenden Negativerlebnisse sind wir positiv und selbstbewusst in dieses Spiel gegangen. Reinfeld, unangefochten Spitzenreiter mit einer fabelhaften Tordifferenz, ging bereits nach 7 Minuten in Führung. Anders als in diversen Partien zuvor haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, defensiv gut gestanden und versucht, Nadelstiche zu setzen.  In der 27. Minute war es dann dem aufgerückten Schindler vorbehalten, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Der vielumjubelte Ausgleich. Leider währte dieser nur 10 Minuten, als unser Torschütze einen Gegenspieler unnötig im eigenen Strafraum zu Fall brachte. Der fällige Elfer führte zum 2:1-Pausenstand. Nach Wiederanpfiff führte ein weiterer Gegentreffer bereits in der 48. Minute zum vorentscheidenden 3:1. Ein Treffer mit Symbolcharakter. Der 2 individuelle Fehler führte zur Vorentscheidung. In dieser Situation ist es schwierig, an Erfolg zu glauben und das Ruder rumzureißen. 2 weitere Tore nach brutalen Fehlpässen im Spielaufbau führten zu weiteren Gegentoren. Wir haben uns für den Aufwand besonders in der ersten Hälfte nicht belohnt, wie so häufig. Gemessen an der Art und Form, wie die Gegner gegen uns zu Toren kommen, stehen wir zu Recht ganz unten in der Tabelle.

Zurück