Rückblick TSG ./. Blau-Weiß Löwenstedt

Aktuelles, Nachberichte

Nach Wochen des „Wettkampfentzug“ war es wieder soweit und wie durften endlich wieder um Punkte spielen. Wir sahen uns gut vorbereitet und hatten keine Zweifel an einem Sieg gegen die blau-weißen aus Löwenstedt.

Dennoch war eine spürbare Nervosität bei Mannschaft und Trainern erkennbar. So dauerte es ca. 20 Minuten, bis wir den ersten ansatzweise guten Angriff Richtung Tor brachten. Zuvor scheiterte der Gegner 2-mal aus mittelprächtiger Position. Keine 100%er, dennoch nicht ungefährlich. Wir haben es nicht geschafft, Ruhe in unsere Aktionen zu bekommen. Überhastet und ungenau wurde versucht, Ball und Gegner laufen zu lassen. Ab Minute 30 allerdings wurden unsere Aktionen zwingender. Kevin Wagner von links, Urbat und Großmann von rechts ließen gute Gelegenheiten aus.  Darüber hinaus wurde eine „Urbat/Felix Wagner“ Großchance von beiden gemeinsam zu Nichte gemacht. Als sich alle mit einem 0:0 in der Halbzeit wähnten, war es Samed Erol, der nach tollem Zuspiel von D. Wagner den Keeper gekonnt überlupfte und zum vielumjubelten 1:0 traf. Halbzeit!

Wir nutzten die 15 Minuten, um einige wichtige Dinge zu besprechen und personelle Veränderungen vorzunehmen. So kamen Lahi für Großmann und Briegert für Urbat. Ab Minute 46 lief dann vieles sehr viel einfacher und zielstrebiger. Gerade Lahi ließ sich nicht bitten und leitete einen guten Angriff nach dem nächsten ein, gut in Szene gesetzt durch D. Wagner und Samed Erol. Dennoch musste jeweils ein Standard zum 2:0 und 3:0 herhalten. Freistoß Dave, Marius Reese mit dem Fuß, 2:0. Das 3:0 ein berechtigter Elfmeter nach Foul an Briegert, 3:0 abermals Reese. Das 4:0 war Thorge Jeß vorbehalten, als er nach schöner Vorarbeit von Yasin Yarisli zum 4:0 einschob. Was dennoch an klarsten Chancen ausgelassen wurde darf durchaus kritisiert werden, ist beim Endstand von 4:0 aber durchaus verschmerzbar. Folglich sind wir glücklich und zufrieden, diesen Dreier letztendlich souverän nach Hause gebracht zu haben.

Zurück