Rückblick TSG ./. SG Geest 05

Aktuelles, Nachberichte

Am letzten Spieltag im Kalenderjahr 2017 trafen wir im Heimspiel auf die SG. Das Spiel gewannen wir unterm Strich sicher und unspektakulär mit 2:0.

Allen war bewusst, dass gegen die Spielgemeinschaft aus Geest ein Sieg losgelöst von abwesenden Spielern erreicht werden muss. Dieser Druck führte zunächst zu einem überschaubaren Risiko in den Aktionen, was dem Grunde nach aber zunehmend Sicherheit vermittelte. Eine brenzlige Situation mussten wir in der 14. Minute überstehen, als ein Kopfball aus 7m über die Latte strich. Ansonsten waren wir tonangebend und überlegen, allein die Anzahl guter Torchancen war zu gering. Der umtriebige D. Wagner versuchte immer wieder, das Spiel anzukurbeln und voran zu bringen. Doch auch die vielen Aktionen waren abschließend nicht zielführend und z.T. zu langsam. So hatten Urbat nach Vorarbeit Wagner und Schindler aus 15m (Lahi rettete mit breitem Kreutz den sicheren Einschlag im Geester Gehäuse….) die besten Chancen.

Die Halbzeitpause wurde genutzt, um den Weg für die 2. 45 Minuten zu ebnen. Nach und nach verließen den Gast die Kräfte; so war Lahi in der 48. Minute lediglich durch ein Foul im 16er zu bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schindler sicher. Nun musste Geest die Leinen lösen und versuchte uns höher zu attackieren. Das eröffnete Räume, die z. T. gut genutzt wurden. So kamen wir mehrere Male ins letzte Drittel, lediglich der finale Pass und/oder die Abschlüsse waren noch nicht von Jubel gekennzeichnet. Kevin Wagner, Lahi, Urbat und später Jeß und Fieseler hätten mit etwas mehr Konzentration bzw. Zielstrebigkeit den Deckel drauf setzen können. Das geschah dann in der 93. Minute, als Urbat einen Pass in die Tiefe aufnahm und in Torjägermanier am herausstürmenden Keeper zum vielumjubelten 2:0 einschob. Keine 60 Sekunden später wurde das Spiel durch den souveränen (wie auch die Assistenten) Schiedsrichter Brandt beendet.

Hausaufgaben gemacht, dem Druck Stand gehalten, die nötigen Punkte auch mit überschaubarer Attraktivität in Schönkirchen behalten. Und darum geht´s doch, auch mal die 0 zu halten und Siege einzufahren. Zu oft haben wir es anders erlebt und mussten spielerisch überlegen Niederlagen einstecken. Ein Qualitätsmerkmal, an dem wir arbeiten werden.

Wir wünschen allen Mannschaften und Schiedsrichtern nebst Anhang eine angenehme und erholsame Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch und viel Erfolg in 2018!

Zurück