TSG Concordia Schönkirchen gegen TSV Rantrum

Aktuelles, Nachberichte

Das Spiel sollte uns nach der erfolgreichen Auswärtspartie in Geest mit einem weiteren Dreier ins gesicherte Mittelfeld bringen. Die Vorbereitungen für dieses Spiel waren gut, Stimmung und Trainingswoche durchaus vielversprechend.

Aber wie so häufig kam es anders, als man denkt…..

Das Spiel begann nach unseren Vorstellungen mit Ball- und Gegnerkontrolle. Bereits in der 4 Minutewar es Lahi nach starker Vorarbeit von „Fiese“, der aus 5 Metern am hervorragenden Gästekeeper scheiterte. In der Folge wurden wir immer sicherer, dennoch musste ein Standard herhalten, um nach 12 Minuten den vielzitierten Dosenöffner zu bemühen. Einen Freistoß köpfte Maschine Jeßunhaltbar in die Maschen! Was uns jedoch Sicherheit verleihen sollte, endete in einem nicht nachvollziehbaren Krampf. Nach ca. 15 Minuten gaben wir sukzessive das Heft aus der Hand, der Gegner kam zu einigen guten Chancen, die durch den gut aufgelegten Loscher alle samt entschärft wurden. Unser Spiel kam kaum über das 2. Drittel hinaus, zu ängstlich und unpräzise sowie wenig zielorientiert agierten wir. Mit einem glücklichen 1:0 ging es zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit ging weiter, wie die erste endete. Allerdings war es unserem starken Keeper nicht mehr möglich, alles zu halten, was auf seinen Kasten zurollte. So war auch hier nach einer Ecke die Defensive indisponiert und aus 3 Metern wurde per Kopfball der Ausgleich erzielt.

Ja, wir hatten mehr Ballbesitz. Allerdings waren wir häufig ungeordnet, wenig zielstrebig und teilweisen sehr mutlos. Dazu kamen taktische und individuelle Defizite in allen Mannschaftsteilen, die die bereits am physischen Limit reagierenden Rantrumer trotzdem als Sieger vom Platz gehen ließen. 2 mehr oder minder herausgespielte Tore unter tatkräftiger Mithilfe der Heimelf sorgten für anschließende Katerstimmung. Und wenn Loscher nicht so einen Sahnetag gehabt hätte….. Wir hingegen haben 2 Chancen durch Dave Wagner und Daniel Großmann zu vermelden. Letzterer brachte viel frischen Wind ins Spiel, was den übrigen „Teilnehmern“ wenig bis gar nicht gelungen war.

Es sind mitunter kleine Punkte, die es zu erkennen gilt um daraus die richtigen Schlüsse, ergo Siege, zu erzielen. Allerdings ist die Mentalität noch nicht so ausgereift, dass man den Gegnern auf allen Ebenen des Fußballsports auf Augenhöhe begegnet. Diesen Hebel müssen wir umlegen, den Knopf finden. Sentimentalitäten und beleidigtes Verhalten sind hier keine Hilfe. Wir sind gemeinsam dafür verantwortlich, diese Misere zu beenden.

Zurück