TSG ./. TSV Klausdorf

Aktuelles, Nachberichte

Derbyzeit in Schönkirchen. Die Mannen um Trainer Dennis Trocziewicz gaben sich ihr Stelldichein am Augustental. Das Spiel wurde durch die Klausdorfer in den ersten 15 Minuten bestimmt, ohne wirklich gefährlich zu werden. Anschließend fanden wir zunehmend besser ins Spiel und näherten uns dem gegnerischen Gehäuse. Wir wurden sicherer im Aufbau und hatten ab Minute 30 das Spiel sicher im Griff.  Wurde Samed Erol aussichtsreich im 16er noch gekonnt geblockt, hatten anschließend Briegert und final Leif Celik kurz vor dem Pausenpfiff gute Chancen zur Führung liegen lassen.  Dabei stand uns zum wiederholten Male in der lfd. Saison das Aluminium im Weg, als Celik in der 43. Minute aus spitzem Winkel das Tor zum Beben brachte.

Die 2. Halbzeit hatte wiederum der agile Celik eine sehr gute Chance, verzog allerdings aus 8m knapp. Beide Mannschaften neutralisierten sich zunehmend. Lediglich Skoruppa hätte das 1:0 aus klausdorfer Sicht erzielen müssen, als er nach einem Konter alleine auf Losch zulief aber das Tor verfehlte. Nach und nach richteten sich alle auf ein 0:0 ein, dass unterm Strich auch verdient gewesen wäre. Ja, wäre…würde man nach 84 Minuten das Spiel beenden….In den letzten 6 Minuten brachte Klausdorf durch den eingewechselten Imm neue Impulse ins Spiel. Unsere frischen Spieler allerdings hatten Probleme, sich in dieses intensive Spiel einzufinden. So kam es zu 2 absolut vermeidbaren Gegentreffern, in denen wir unachtsam und schlecht sortiert waren. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, ein sicherlich glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg der Mannschaft aus Klausdorf.

Zurück